Für Brillenträger

Brillenträger haben auf der Skipiste zwei Möglichkeit. Entweder Sie benutzen eine Skibrille für Brillenträger oder einen Helm samt Klappvisier.

Einleitung

Hersteller von Sportequipment haben inzwischen erkannt, dass Skibrillen für Brillenträger (OTG) eine wichtige Rubrik darstellen. Dennoch sind die meisten dieser Skibrillen wenig geeignet oder werden falsch verwendet. Diese Seite zeigt Ihnen, warum Skibrillen wichtig sind, wie speziell OTG zu handhaben sind und welche Alternativen es für diese Skibrille gibt.

Welche Skibrille bei welchem Wetter?

Eine Skibrille sollten Sie prinzipiell bei allen Wetterverhältnissen aufsetzen, denn es gibt gleich mehrere Gründe für eine Ski-Brille:

Zum einen kann sie Ihre Augen (und bei entsprechendem Modell auch Ihr Nasenbein) vor Zusammenstößen mit anderen Skifahrern schützen. Zum anderen, und das ist viel wichtiger, bietet eine Skibrille besten Schutz vor UV-Strahlung. Mit jedem Höhenmeter steigt die Stärke der Sonneneinstrahlung, vor allem die der UV-B-Strahlung. Ihre Netzhaut ist nur einer gewissen Menge dieser Strahlung gewachsen. Je mehr Sie Ihren Augen dieser Gefahr aussetzen, umso wahrscheinlicher ist es, dass es zu irreparablen Schäden an Ihrer Netzhaut kommt. Für Brillenträger besteht ein erhöhtes Risiko, da bereits Schäden in oder an der Netzhaut vorliegen. Hinzu kommt die Gefahr beim Skifahren, kleine Partikel aufzuwirbeln, die – im wahrsten Sinne des Wortes – ins Auge gehen können.

Doch nicht jede Skibrille ist für jede Wetterlage bestimmt. Je nach Modell, und darauf muss der Skifahrer mit Sehschwäche achten, sowie Art der Brillengläser sind bei entsprechenden Wetterverhältnissen unterschiedliche Skibrillen mal mehr und mal weniger gut geeignet.

Schlechtwetter-Skibrillen

Schneesturm, Regen, trübes Wetter oder gedämpftes Licht sind die Wetterverhältnisse, die Sie als schlecht bezeichnen können. Hier sind vor allem orange-getönte oder gelbgetönte Brillengläser vorzuziehen. Bei trübem Wetter, bei dem die Umgebung vor den Augen verschwimmt, sorgen sie für scharfe Kontraste.

orange-farbene Skibrille

Skibrille mit orange-getönten Gläsern

So können Sie Unebenheiten auf der Piste (wie zum Beispiel Bodenwellen) viel schneller erkennen und zeitnah reagieren.

Skibrillen gegen gleißendes Licht

Der Schnee reflektiert das Licht der Sonne, das heißt, eintreffende Strahlung wird zurückgeworfen (gespiegelt). Stehen Sie nun mitten im weißen Schnee, wird er Sie unangenehm blenden. Die Blendung kann nicht nur schmerzhaft, sondern auch schädlich für Ihre Augen sein. Auch mit orangefarbenen Brillengläsern können Sie Ihre Augen nicht ausreichend schützen, denn die Spiegelungen werden nur schwach gefiltert. Für gleißendes Licht empfehlen sich stattdessen dunkle Brillengläser, wie Sie es bereits von der Sonnenbrille her kennen. Dunkle Brillengläser (braun oder grau) dämpfen Oberflächenspiegelungen ab und bieten je nach Modell mehr UV-Schutz als Skibrillen für trübes Wetter.

Skibrille fuer Brillentraeger dunkle Glaeser

Skibrille fuer Brillenträger dunkle Gläser

Auf den UV-Schutz kommt es an

Die für das Auge schädliche Strahlung liegt bei 0 bis 500 Nanometern (500 nm). Eine Brille, die den Standard CE-400 vorweisen kann, ist also in der Lage, den Strahlungsbereich von 400 nm abzublocken. Nur in dieser Klasse sollten Sie sich bewegen, wenn Sie auf der Zugspitze oder auf sehr hohen Gipfeln Ihren Ski-Urlaub verbringen möchten. In höheren Lagen steigt auch die Intensität der UV-Strahlung.

Die eigene Brille unter der Skibrille?

„Over the Glasses“ oder „Over the Goggles“ (OTG) nennt sich die Erfindung, eine Brille über die Brille zu setzen. Die Korrekturbrille unter der Skibrille zu tragen, ist um einiges günstiger, als eine Skibrille mit den gleichen Korrekturen herstellen zu lassen. Jedoch sollten Sie hierbei auf ein paar Fakten achten, damit Ihre Skitage nicht zu einem Martyrium werden.

Stabilität (Bruchfestigkeit)

Zum einen bedenken Sie, dass Sie sich sportlich betätigen und Stürze eingeplant werden sollten. Daher ist eine Korrekturbrille aus splitteranfälligem Material wie Glas keine gute Idee. Sollte Ihre Brille bereits aus bruchsicherem Kunststoff oder Polycarbonat bestehen, ist die Gefahr von Splittern im Auge wesentlich geringer einzuschätzen.

Sichtfeld

Eine Skibrille sollte ein Sichtfeld von 160 Grad aufweisen. In diesem Umfeld sollten Sie Ihre Umgebung im Blick haben. Achten Sie auch auf störende Kleinteile, wie sie manchmal im Nasenbereich der Skibrille wahrgenommen werden. Ein Tipp: Setzen Sie Ihre Skibrille auf und strecken Sie die Arme aus. Die Arme helfen Ihnen herauszufinden, wie weit Ihr Sichtfeld reicht. Nun drehen Sie sich langsam nach links und rechts, um ein Gefühl für den Blick mit der Brille zu bekommen.

Skibrillen Sichtfeld rechts links

Skibrillen Sichtfeld rechts links

Trageeigenschaften und Komfort: Wie muss eine Skibrille sitzen und wie groß muss sie sein?

Nicht nur Ihre Korrekturbrille, sondern auch Ihre Skibrille sollte aus bruchsicherem Material wie Polycarbonat bestehen. Am besten ist es, eine Skibrille mit doppelter Verglasung zu verwenden, da bei einem schweren Sturz zunächst nur die äußeren Gläser brechen, die inneren jedoch die eigene Brille und die Augen schützen können.

Beschlagen der Brille vermeiden

Doppelte Verglasung hat noch einen anderen Vorteil, der Ihnen beim Eintritt ins warme Blockhaus helfen könnte: Die innere Verglasung ist immer ein wenig wärmer als die äußere, sodass die Temperatur so weit reguliert wird, dass kaum die Gefahr eines Beschlagens der Brille besteht.

Neben der doppelten Verglasung, die für jede Art von Skibrille verwendet wird, gibt es speziell für Brillenträger Skibrillen mit Belüftung. Entweder an der Brille sind Belüftungsschlitze angebracht oder kleine Ventilatoren verhindern das Beschlagen der Brille, wie es zum Beispiel bei der Phenom Turbo Fan von Smith Optics.

Phenom Turbo Fan (c) Smith Optics

Phenom Turbo Fan (c) Smith Optics

Eine andere Möglichkeit ist die der Anti-Fog-Beschichtung. Diese spezielle Beschichtung verhindert, dass sich Kondenswasser durch das Schwitzen absetzen kann, und beugt damit der Gefahr von Beschlagen vor. Jedoch ist es fraglich, ob das Tragen einer Skibrille mit solchen Gläsern Einfluss auf das Beschlagen der sich darunter befindenden Korrekturbrille hat.

Skibrille mit Aussparungen

Wichtig für Brillenträger ist es, eine Skibrille zu wählen, die etwas größer als die Standardvariante ist wie zum Beispiel die Magnum von Alpina und genug Platz im Nasenraum lässt. Außerdem sollte sie so geformt sein, dass die Brillenbügel in der Skibrille nicht drücken. Die größere Brille (oder auch Goggles, wie Skibrille im Englischen heißt) sollte sich trotz der Größe eng, aber sanft an den Kopf anschmiegen. Daher sind OTG mit Schaumstoff oder Silikon empfehlenswert, wobei Silikon nicht nur einen angenehmen Tragekomfort aufweist, sondern auch rutschfest ist. Als Befestigung sind besonders Modelle mit teilbarem Kopfband für Brillenträger geeignet.

OTG Magnum © Alpina

Over the Goggles Magnum © Alpina

Da es sich meist um Materialien mit Hautkontakt handelt, sollten Sie auch zugunsten Ihrer Gesundheit auf schadstoffarme Inhaltsstoffe achten.

Schadstoffe

Es ist zurzeit ein gängiges Unterfangen, für Schaumstoff ein Material zu verwenden, das als krebserregend gilt. Hier ist die Rede von PAK (Polyzyklische Aromatische Kohlenstoffe). Diese können bei Auflösung des Schaumstoffs durch Hitze und Schweiß in den Körper gelangen. Auch wenn es nur teilweise geringe Mengen sind, die die Hersteller verwenden, kann mehrmaliger Kontakt mit diesem Stoff das gesundheitliche Risiko steigern. Achten Sie daher auf die verwendeten Materialien und fragen Sie beim Händler direkt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Eine gute Skibrille für Brillenträger sollte also:

einen vergrößerten Abstand zwischen Gesicht und Glas aufweisen

Aussparungen an der Nase und an den Seiten haben

Schaumstoff oder Silikon für mehr Komfort an Stellen mit Hautkontakt anbieten

schadstofffreie Materialien verwenden

Tipp: Nehmen Sie Ihre eigene Brille mit ins Geschäft und probieren Sie mit aufgesetzter Brille Ihre gewählten Skibrillen aus. Achten Sie dabei auf Sichtweite und Komfort. Sollten Sie vorhaben, zusätzlich zur Skibrille einen Helm zu nutzen, prüfen Sie mit einigen Modellen, ob die Skibrille helmtauglich ist.     

Mitunter finden Sie auch Herstellerangaben, bei denen das Attribut "helmtauglich" vorhanden, wie bei dieser extra für Frauen konzipierten rahmenlosen Skibrille.

IOS Jade - mit Attribut "helmtauglich" (c) Smith Optics

I/OS Jade Omega - mit Attribut "helmtauglich" (c) Smith Optics

Alternativen zu Over the Glasses

Neben der Option Over the Glasses gibt es noch zwei Alternativen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

Skibrille mit Sehstärke: Clips auf die Goggles

Clips mit der Sehstärke Ihrer Korrekturbrille werden im Inneren der Skibrille befestigt. Clips können je nach Hersteller und Modell magnetisch oder mit speziellen Einsätzen an der Skibrille fixiert werden. Damit können Sie sich Ihre eigene Brille sparen. Inzwischen gibt es auch Korrekturbrillen, aus denen die Gläser wie Clips entnommen werden und in dafür geeigneten Skibrillen oder Sonnenbrillen eingesetzt werden können.

Universalclips für jede Gelegenheit

Dasselbe Konzept existiert auch für Clips mit getönten Gläsern. Je nach Wetterlage werden dunkle oder helle Gläser eingesetzt. Die Take-Off-Technologie von Uvex beispielsweise ist  unter anderem für diesen Scheibenwechsel bekannt. Der Clipwechsel geschieht magnetisch, das heißt, die Clips werden nicht eingehakt, sondern werden quasi von der Brille angezogen. Da die Brille für sehr viele Clipgrößen geeignet ist, kann sie vielfach Verwendung finden. So können Sie mit Ihren entsprechenden Korrekturscheiben diese Skibrille in eine mit Sehstärke umwandeln.

Uvex Take off dunkel © Uvex

Uvex Take off dunkel © Uvex

Skihelm mit Klappvisier

Als Ergänzung zur Skibrille oder als Alternative können Sie einen Skihelm mit Klappvisier verwenden. Da Skihelme normalerweise über kein Visier verfügen, mussten bisher Skibrillen unter dem Helm getragen werden. Der Skihelm mit Klappvisier, aufgrund des Aussehens auch gern Jethelm genannt, bietet den Schutz, den auch eine Skibrille aufweisen muss: Schutz vor UV-Strahlung, vor Staub, Schmutz und Kleinteilen. Darüber hinaus können Sie als Brillenträger Ihre eigene Brille unter dem Helm bequem tragen.

Der Skihelm bietet hinsichtlich der Aussparungen noch mehr Tragekomfort, ein Drücken durch den Brillenbügel kommt praktisch gar nicht in Betracht. Durch den Großraum zwischen Gesicht und Visier ist die Anstauung von Kondenswasser und somit das Beschlagen der Brille unwahrscheinlich. Nachteil eines Skihelms ist der offene Bereich am Hals. Hier kann bei Fahrtwind kalte Luft bis an das Gesicht gelangen.

Skihelm mit Klappvisier

Skihelm mit Klappvisier © Osbe

Fazit: Für Sie als Brillenträger eignen sich Skibrillen mit größeren Aussparungen und Belüftung. Daneben gibt es die Skibrille mit Sehstärke, die aus einer Skibrille mit anzubringenden Sehstärkenclips besteht. Als Ergänzung oder Alternative zu beiden Varianten eignet sich ein Skihelm mit Klappvisier. Je nach Wetterlage sollten Sie die passende Färbung wählen: für trübes Wetter gelbe oder orangegetönte Gläser, für gleißendes Licht und grelle Lichtverhältnisse eher braune oder graue Töne.

Bilder:

orange-farbene Skibrille: © Daniel Rieder - Fotolia.com
Skibrille fuer Brillenträger dunkle Gläser
Skibrillen Sichtfeld
Over the Goggles Magnum © Alpina
Uvex Take off dunkel © Uvex
Phenom Turbo Fan (c) Smith Optics
IOS Jade - mit Attribut "helmtauglich" (c) Smith Optics
Skihelm mit Klappvisier © Osbe

 

Skibrille für Brillenträger

Besonders Modelle mit teilbarem Kopfband sind für Brillenträger geeignet.

HerstellerModellPreis
AlpinaOcculaetwa 63 Euro
AlpinaColamboschwer lieferbar
AlpinaColambo Varioschwer lieferbar
AlpinaOpticvisionetwa 63 Euro
AlpinaOpticvision Airschwer lieferbar
AlpinaColambo Airschwer lieferbar
AlpinaVario Opticschwer lieferbar
AlpinaBraite Opticschwer lieferbar
AlpinaMagnumetwa 90 Euro
AlpinaComp Opticetwa 45 Euro
AlpinaSpectravisionetwa 40 Euro
TecnoProTecnopticetwa 31 Euro
TecnoProChallenger OTGschwer lieferbar
UvexVision Optic Setwa 45 Euro
UvexVision Optic Ietwa 63 Euro
UvexUVision Proetwa 70 Euro
UvexUvision Polavisionetwa 80 Euro
UvexUvision SuperProetwa 108 Euro
UvexComanche Opticetwa 40 Euro
UvexTake offetwa 125 Euro
UvexOrbit Electric Varioetwa 144 Euro
UvexComanche Colorfusionschwer lieferbar
UvexHurricane Opticschwer lieferbar
UvexUvision Electricetwa 160 Euro
UvexUvision Variotronicetwa 340 Euro
UvexHurricane Varioschwer lieferbar
UvexComanche Optic Varioschwer lieferbar
UvexVision Optic I Varioschwer lieferbar
UvexVision Optic S Varioschwer lieferbar
UvexComanche Super Opticschwer lieferbar
UvexSuper Vision Optic Ischwer lieferbar
UvexSuper Vision Optic Sschwer lieferbar
UvexSuper Orbit Opticschwer lieferbar
UvexSuper Orbit Opticschwer lieferbar

Helm mit Klappvisier

Wer lieber seine normale Brille benutzen möchte, kann einen Skihelm samt Klappvisier kaufen. Man sollte darauf achten, dass das Visier weit genug vom Gesicht entfernt ist, damit dieses nicht beschlägt. Der Schnee sollte abprallen und nicht auf dem Visier tauen. Solch ein Helm bietet einen optimalen Schutz gegen seitlichen Lichteinfall. Aktuell ist jedoch das Angebot noch sehr überschaubar.

 

Mister Spex